Ich will mit Fotografen schlafen! – Scharfe Mäusewoche (3)

13 May

catwalk_experiences

Die Genesis männlicher Schaffenskraft verläßt quintessenzesk den Hangar weiblicher Vernunft, um im Trubel allgemeiner, globaler Verunsicherungen ganz weit oben und überaus lobenswert für wohltuende Irritationen zu sorgen.

Im Ritz entsteht mit meinem Blitzgerät eine reine, feine Phantasie. „Schöne Beine – im Bett smart!“, sagt mir Deine Setcard. Keine Frage, ich vertage die Sache nicht; setze ein Gedicht aus Licht auf ihr Gesicht, es spricht zu mir! Noch ehe der neue Tag anbricht, fühle ich mein Herz, es sticht, doch bereue ich es nicht. Die Mühle der Gefühle setzt sich in Bewegung, Erregung bringt mich jetzt zur Strecke: Ich stecke mit ihr unter einer Decke, während ich sie necke, entdecke ich Details, die Carl Zeiss die Linse schleifen ließ: ein wenig dies, ein wenig das, sie ist heiß, naß, weiß, daß ich sie jetzt beschenke, verrückt, wenn ich im Rückblick daran denke; es knisterte, sie wisperte, flüsterte die Worte, die meine Ohren trafen:

„Ich will, ich will mit Fotografen schlafen!“

Auf ‘ner Party treff‘ ich Kathy, ein Smartie, hart die Fahrt, die danach begann, denke: „Whow, wenn ich meinen Hoden trau‘, ist das eine Modenschau!“ Ich sichte im Lichte ihr Dékollté, fett, berichte über Prêt-à-porter adrett – bedichte ein Fabergé-Ei, wie es baumelt, der letzte Schrei, sie taumelt: Seligkeit in Trance und ich nutze meine Chance, blitze ihre wache Lende auf Blende 8. Ich lache, sie: „Mache Dich zum Kuß bereit!“ Verschlußzeit: 1 durch 30, fleißig hält sie mit. Ergebnis: ein scharfes Bild, der Hit! Die Nacht wird ein Erlebnis, hmm, wild, denke ich und lenke ihre Schritte ins Nebenzimmer zum Tanz, der schwache Dimmerschimmerglanz ist ganz wie erwartet. Im Rückblick wirkt die Sache doch schon abgekartet: es knisterte, sie wisperte, flüsterte die Worte, die meine Ohren trafen:

„Ich will, ich will mit Fotografen schlafen!“

Die Laufstegauftritte der Sahneschnitte über die Bretter weisen ihr den Weg auf die Titelblätter. Ein Beleg und Lohn für ihre Klasse: die Gasse durch die Masse hat sie fest im Griff. Zum guten Ton gehört Silikon, sie schwört auf den Schein, ihr Kniff betört das Sein der Cover; belebt all die Lover mit Pfiff, rein visuell; wie ein Spliff rein virtuell. Schnell zieht sie mich in ihren Bann – we gonna have some fun! Der Rückblick ist der Kick, denn das ging tief: instinktiv spreizte sich mein Stativ, geizte nicht mit Halt; ich verlor alle Gewalt über mich, weil ich mich genierte, schlief mit ihr, rief die Götter, als ich explodierte; es knisterte, sie wisperte, flüsterte die Worte, die meine Ohren trafen:

„Ich will, ich will mit Fotografen schlafen!“

Copyright©1987 by: Hamlet Hamster, hamster&james h.n.c.

Advertisements