DOCUMENTA12 – Aufklärerischer Gesamtexpressionismus im Kommen!

12 Jun

Es war lediglich eine Frage der guten, alten Tante Zeit, bis sie sich unter Anwendung moderner, digitaler Kommunikationstechniken herumgesprochen und etabliert hat, die neue Kunstgattung: Aufklärerischer Gesamtexpressionismus! Und wie man es von einem echten Avangarde-Blog (meerschweinchenreport.de gehört, weil Mitinitiator des Aufklärerischen Gesamtexpressionismus’, eindeutig mit dazu) zurecht erwarten darf, war es nicht nur fester Bestandteil dieser erst vor kurzem ins Leben gerufenen Bewegungsspitze, sondern gehört nach wie vor mit dazu! Eine Dazugehörigkeit, die verpflichtet, aber auch nachdenklich stimmt, ebenso die Beobachtungsgabe trainiert. Das ist, zugegebenermaßen, ziemlich viel Holz auf einmal:

wood_surprise

Deshalb zunächst ein kurzer Blick in die nahe Vergangenheit: Mark McGowan, Lee Paige, sowie der diesjährige Arnold Bode Preisträger 2007 Chang Po-yu gehören, klicken Sie nur die Links an, so werden Sie realisieren: meerschweinchenreport.de berichtete bereits zu einem Zeitpunkt über diese großartigen Künstler, da noch kein anderes Presse- und Messeorgan etwas von ihnen wissen wollte. (Eine neue Kunstrichtung ist immer dann eine neue Kunstrichtung, wenn es dem Verfasser gelingt, sich trotz unvollständiger Satzgebilde, sooo verständig zu machen, daß der Leser unmißverständlich wird nachvollziehen können, worum es dem Verfasser eigentlich geht. Gelingt ihm dies nicht auf Anhieb, so steht ihm immerhin noch das Stilmittel der Wiederholung zur Verfügung, denn merke: Wiederholungen wirken normsetzend!)

Das ist aber nur die eine, weil kleine Seite dieser umfangreichen Medaille. Die andere – und wesentlich schlagkräftigere: Immer mehr Weblogs und andere Berichterstatter wollen nicht mehr ihre Augen vor der unumstößlichen Wahrheit verschließen, nämlich: der Aufklärerische Gesamtexpressionismus ist doch am besten, tollsten und nicht zuletzt: am schönsten! So schreibt beispielsweise modabot – Nachrichtenagentur für Avangarde Mode einen gelungenen Artikel über das Bundesamt für Bekleidung auf der documenta 12. Ebenfalls wartet das Blog Missing in Germany mit einer feinen Hinterfragung der drei von Ruth Noack und Roger M. Buergel wohl mehr aus einer Laune heraus in die Runde geworfenen Leitmotive Ist die Moderne unsere Antike?, Was ist das bloße Leben? und das lenineske Was tun? auf. Zwar vermißt meerschweinchenreport.de die im direkten Kontext zum Aufklärerischen Gesamtexpressionismus zwingend vorgeschriebenen Selbstverletzungen der Künstler, aber eingehende Reflexionen über die Gleichschaltung der Mode sowie zerfallende Wohnblockhäuser aus den 50ern können – zumal besagte Kunstgattung noch dabei ist, sich zu entwickeln und am Markt zu etablieren -, als eine solche künstlerische Selbstverletzung erachtet werden. Dies sei hiermit geschehen!

meerschweinchenreport.de bittet im Sinne eines durchsetzungsstarken Aufklärerischen Gesamtexpressionismus’ auch weiterhin um akkurate und zahlenstarke Berichterstattung!

Advertisements

3 Responses to “DOCUMENTA12 – Aufklärerischer Gesamtexpressionismus im Kommen!”

Trackbacks/Pingbacks

  1. DOCUMENTA12 - Buergels zärtliche Quälereien! « meerschweinchenreport.de - June 14, 2007

    […] möchte. Darüber wird noch gesondert zu berichten sein. !00 Tage sind immerhin ziemlich viel Holz. Veröffentlicht […]

  2. Klassiker sterben nie aus… « meerschweinchenreport.de - July 21, 2007

    […] der Fake nicht allzu offensichtlich, sicherlich ein würdiges Mitglied im Kreise der aufklärerischen Gesamtexpressionisten. Veröffentlicht […]

  3. Hirn auf der Hose – Schlechte Prognose! « meerschweinchenreport.de - August 12, 2007

    […] des italienischen Hermann Nitsch Schülers James Ronisetti, der nur deshalb nicht dem aufklärerischen Gesamtexpressionismus zuzuordnen ist, weil nicht er selbst halbiert auf der Straße drapiert liegt, sondern irgendein […]

Comments are closed.