Clemens Wilmenrod: “… mit einer Mandel!”

20 Sep

So saß ich vor vielen Jahren an einem schönen Samstag gemeinsam mit Nicky vor dem Fernseher und wir verspeisten dabei, wie das häufiger so der Fall war, seine große Spezialspezialität: getoastetes Toastbrot, mit je einer Scheibe Plastikschmelzkäse und Billigsalami belegt, wahlweise mit oder ohne Ketchup. Natürlich hätten wir uns in seiner bestens ausgestatteten Küche auch vernünftige Speisen zubereiten können, allein der Umstand, daß sich vernünftige Speisen nur schlecht mit einem auf dem Sperrmüll gefundenen und voll funktionstüchtigen Toaster zubereiten lassen, stand der Ausübung einer solchen Option hinreichend entgegen. Zumindest aus Nickys Sicht – und er war schließlich der Hausherr!

Der Fernsehkoch Clemens Wilmenrod dürfte ganz besonders der Kriegs- und Nachkriegsgeneration noch lebhaft in Erinnerung geblieben sein. Er gilt nicht nur als Erfinder der “gefüllten Erdbeere” sondern auch als der des “Toast Hawaii”. Es war die Zeit knapper Lebensmittel und Wilmenrod verstand es bestens, in den Köpfen der hungernden Bevölkerung mittels der Prinzipien des kulinarischen Minimalismus ein zartes Gefühl von “Wir sind wieder wer!” keimen und reifen zu lassen.

Nun, Nicky und ich saßen also Nickys getoastete Spezialspezialität vespeisend vor dem Fernseher und sahen uns genau den oben verlinkten Ausschnitt in einem Kulturkanal an, allerdings ohne die dramatische Schlußwendung mit dem Bratenmesser. Seit Jahren träumte ich davon, diesen TV-Ausschnitt von Clemens Wilmenrod im Netz zu finden: jedoch leider vergeblich. Aber, wie sagte Hölderlin doch einst so treffend: “Ein Gott ist der Mensch, wenn er träumt; ein Bettler, wenn er nachdenkt.” Und so träumte ich weiter, und dachte nicht nach – und urplötzlich: aber sehet doch bitte selbst…

One Response to “Clemens Wilmenrod: “… mit einer Mandel!””

  1. Meister Jeder September 20, 2007 at 4:48 pm #

    Danke,
    auch wenn gerade keine Erdbeerenzeit ist, so hat mir allein das Zuschauen gemundet.

Comments are closed.