Abgeschmolzene Polkappen auf dem Weg in die wohlverdiente Reparatur!

12 Jan

Reden kann man viel über die globalvernichtenden Auswirkungen der immer näher rückenden Klimakatastrophe. Aber sehen? Wer weiterhin seine Augen vor den klaren Fakten verschlossen gehalten will, der ist nicht nur selbst schuld, sondern der weiß auch nicht, worum es geht. Er will es nicht wissen. Meerschweinchenreport hat für Sie im ganzen Netz nach exklusivem Bildmaterial gesucht. Die Ergebnisse unserer Recherche sind schockierend. Aber sehen Sie selbst:

Erfreuten sich noch vor wenigen Jahren unsere beiden Polkappen (Südpol/links und Nordpol/rechts) eines sorgenfreien Lebens, so werden sie nun von selbstlosen Umweltschützern in höhere (kältere) Lagen gebracht, um sie dort behutsam einer notwendig gewordenen Reparatur zu unterziehen. Deutlich zu erkennen sind die inzwischen freigeschmolzenen schwarzen Granitfelsen jeweils an den Unterseiten unserer beiden Pole. Es ist mal wieder fünf vor zwölf; und außerdem viel zu heiß.


Unser Polkappenreparaturteam (im LKW) ist ebenfalls schon ganz betroffen: “Noch vor wenigen Jahren lag der ganze Ort unter meterhohem Eis. Da war einfach kein Durchkommen. Aber jetzt ist alles easy. Für die Natur ist das natürlich nicht so schön, weil jetzt alles viel wärmer wird.”


Der globalen Erderwärmung fallen bereits die ersten Eisbären zum Opfer: sie tauen auf. Fürsorgliche Greenpeace-Mitglieder haben den betroffenen Tierchen zur Minderung der inneren Hitze (solarer Mikrowelleneffekt) einen schornsteinesken Wärmetauscher auf dem hinteren Teil ihrer Rücken angebracht, damit die zusätzliche Wärme durch ihn bequem ins Freie ziehen kann. Meerschweinchenreport meint: Gut gemacht!


The Fußgänger-Situation

Früher: Noch vor zwanzig Jahren waren weltweit die Innenstädte sogar im Sommer bei -50° C mit einer blanken Eisschicht versiegelt. Selbst für Fußgänger war das Leben der reinste Wackelpudding, da sie zusätzlich mit regelmäßig auftretendem Eishagel rechnen mußten, gegen den nicht jeder Regenschirm automatisch idealen Schutz bot. Fazit: die perfekte Lebensbedingung, die der Nährboden für die so typische New Yorker Lebensart ist.


Jetzt: Durch die rettende Erderwärmung ist das Blockeis bereits in Milliarden kleine Stücke zerfallen, die den Fußgängern nun ein trittfestes Beschreiten des Bürgersteigs ermöglicht. Sogar Fotos, die mit einer Verschlußzeit von zwei Sekunden – und länger – aufgenommen werden (siehe Bildbeispiel) fallen gestochen scharf aus! Das bedeutet, daß die von vielen Interessengruppen (diesmal nicht die Schweinegrippenpharmaindustrie) herbeigesehnte und -geredete globale Klimakatastrophe prinzipiell auch eine Menge Vorteile bieten kann. Man muß sie nur für sich zu nutzen wissen!

Setzen wir uns gemeinsam dafür ein!

Advertisements

4 Responses to “Abgeschmolzene Polkappen auf dem Weg in die wohlverdiente Reparatur!”

  1. Roland Hipp January 13, 2010 at 2:23 pm #

    es gab zeiten, da wäre man für einen solchen bericht erschossen worden

    rh

  2. Hamlet Hamster January 13, 2010 at 2:33 pm #

    Echt so verbissen?

  3. albinohannniballl January 16, 2010 at 6:49 pm #

    mach das weg. sofort.

    • Hamlet Hamster January 18, 2010 at 8:13 pm #

      Hi albinohannniballl-Man, or whatever,

      Du kannst schreiben und sagen, was Du willst. Von dieser grundgesetzlich garantierten Möglichkeit mache auch ich Gebrauch. Aber, eine Sache hätte ich dann doch noch kritisch anzumerken. Vor zwei Tagen wurde ich Zeuge einer Demonstration gegen den Pelzhandel. Klar, auch ich bin gegen das sinnlose Abschlachten vor Tieren. Darauf will ich aber nur peripher hinaus, denn: Welche Marschrichtung wollt Ihr denn nun einschlagen? Falls weiterhin in Richtung Klimakatastrophe, so sei Euch gesagt, daß, sofern der Klimagau gemäß Euren unermüdlichen Wettervorhersagen tätsächlich vor unser aller Türe steht, sich dann das Tragen von Pelzen global gesehen erübrigt haben dürfte; oder es geht eben wieder zurück in Richtung Kältetod und Eisschrank, dann wäre Euer Einsatz gegen das Abschlachten von Pelztieren ok, aber Eure mit Inbrunst angefeuerte Klimakatastrophe, die wollt Ihr dann aber bitte vergessen, ja? Also: Ihr müßt Euch schon entscheiden. Entweder oder. Beides geht schlecht.

      Viele Grüße aus dem Laufrad:
      Dein Hamlet Hamster

Comments are closed.