Der Zapfhahn Bingo

10 Aug

(C) Photograph by Guinness Globetrotter

——————————————————-

****

Der Zapfhahn Bingo
(after 2 pints of Guinness)

Bingo war Zapfhahn der alten Schule,
Er liebte die Blonde, die Braune, die Coole.
Er liebte den Glanz mit dem sie sich gaben,
Er war einer jener aus dem Schützengraben.

Täglich stand er vor ihnen Spalier,
Tja, Bingo war irgendwie Kavalier.
Sie wollten das Naß, er gab’s ihnen reichlich:
Niemand sollte sagen, er sei schon verweichlicht.

Der Tag wurde kürzer, die Nacht dadurch länger,
Die Mädels rochen deshalb etwas strenger.
Da kam eines Tages der Richtige daher:
Er war gut im Schrauben, der Abschied nicht schwer.

Der Mann war ein Klempner und früher an Bord,
Er nahm Bingo mit, geheim war der Ort.
Und was soll ich sagen, sie machten so weiter
Und Bingos Stimmung blieb durchgehend heiter.

****

————————Materialien zum erweiterten Diskurs————————-

(c) Photograph by Wallpapersforyou

(c) Photograph by Epica-Awards

via: I beliebe in ADV

——————————————————-

Advertisements

12 Responses to “Der Zapfhahn Bingo”

  1. Alf Caretta August 10, 2010 at 12:01 pm #

    Bingo isn’t all. Even not the beginning of the end. But a nice interruption of mental cases of breakdown. Being imprisoned is almost the same – without Bingo.

    • Hamlet Hamster August 10, 2010 at 4:59 pm #

      I think that mental break-downs and heavy-metal-up-hill-climbing are brothers and sisters as long as we are all willing to see it that way. Agree?

  2. bingo August 10, 2010 at 2:20 pm #

    very useful information without relating elements that may even confuse the most fuzziest time passenger before christmas eve.

    • Hamlet Hamster August 10, 2010 at 5:01 pm #

      I am wondering why AlfCaretta and you, Mr. bingo, aren’t responding in German, so the article is written in. Second, I am wondering about you similiar IP#.

      Cheers
      Hamlet Hamster

  3. mapsflaps August 10, 2010 at 8:06 pm #

    Im tiefen Wald, da stand ein Bierchen.
    An diesem nippten viele Tierchen.
    Sie waren weiß, gestreift und manchmal rot.
    Und nach dem Drink, da war’n sie tot.

    • Hamlet Hamster August 10, 2010 at 11:35 pm #

      Stunde um Stunde tranken sie
      Runde um Runde – da ertranken sie.
      Die Kunde dieser Wunde war, nun schwanken sie:
      dem Grunde nach glasklar.

  4. nightleak August 11, 2010 at 9:42 pm #

    coole lines

  5. creme21 August 12, 2010 at 8:40 pm #

    Ein leeres Glas ist ein halbvolles – immer.
    Dazwischen steht der Mensch gebückt – im Zimmer.
    Im Zimmer steht das Glas, der Mensch: er lebet – nimmer.
    Das Bier steht vor dem Fenster. Es durchdringt – ein Schimmer.

    • Hamlet Hamster August 13, 2010 at 12:28 am #

      Ein Pub als HUB für softe Kabel:
      Hier gilt der Mensch mit sich verbunden.
      Die Daten schluckt er bis zum Nabel
      und ordert munter weitere Runden.

      • sieberich August 13, 2010 at 1:50 pm #

        Vom Munden weiß, da schwarzt das Tier.
        Das Gleis, es heißt, das weiß das Tier.
        Schließlich beißt der Geist das Tier.
        Und bleicht befreit das Meißeltier.

        • Hamlet Hamster August 13, 2010 at 10:55 pm #

          @ sieberich: Erinnert mich etwas an Thomas Gsella.

  6. sänftenkönig August 13, 2010 at 6:28 pm #

    Bingo zappelte verhalten,
    als die Kelten kamen.
    Die Samen der kalten Kelten knallten
    an die Wand mitsamt dem Samen.

Comments are closed.