Geocities und Augenkrebs

5 Jan

Erinnert sich noch jemand an Geocities? Yahoo hat diesen Dienst jetzt eingestellt und sämtliche Daten gelöscht. Vor etwas mehr als einem Jahr. Mit Geocities entstanden Millionen visuell besonders geprägte Websites, denen nicht wenige User den Begriff «Augenkrebs» zuordnen.

Damit das aber nicht gänzlich aus und vorbei ist, haben die Damen und Herren von Wonder-Tonic.com einen Geocities-izer gebastelt, der jede Website durch diesen Filter im amtlichen Geocities-Look erscheinen läßt.

Jason Scott von Internet Archive ist um die Rettung der Geocities-Daten bemüht, denn sie stellen nicht nur für ihn unter historischen Gesichtspunkten einen besonderen Schatz dar. Von Yahoos mangelnder Hilfsbereitschaft, ihn bei diesem Projekt mit Informationen zu unterstützen, angewidert, veröffentlicht er Ende Oktober 2009 in seinem Blog textfiles ein Hass-Posting. Zitat: «Ich habe daran gearbeitet hunderte von Gigabyte an Daten zu sichern, die Ihr entschieden habt zu löschen. Ich hasse Euch. […] Das sind fünfzehn Jahre und Dekaden von Mann-Arbeitsstunden, die ihr zerstört, wegpustet, weil es in der Bottom Line besser aussieht. Ihr hättet es verkaufen können, aber das wäre zu viel Arbeit gewesen. Ihr hättet es Archive.org spenden können, aber ich weiß, dass das Euren Reptilienhirnen weh tun würde und so verstehe ich es. Aber Ihr zerstört mit dieser Aktion so viel.» The Full Monty gibt’s auf Golem nachzulesen.

Hier eine von Reocities archivierte Geocities-Gedächtnisseite aus der Nachbarschaft Wallstreet.

Or maybe you might like to find out WHAT IS A UNICORN?

Eine Agentur, die leidenschaftlich gerne mit diesem Look liebäugelt und spielt, ist kesselskramer. Den Link zu ihrer Startseite bitte immer und immer wieder nachladen. Sie verändert sich erneut, erneut, erneut, erneut, erneut, erneut, … Ich schätze, daß mindestens vierzig bis fünfzig verschiedene Opener hinterlegt sind.

via: Maustaste

Advertisements