Satire: «Lady Gaga in Wiesbaden»

7 Nov

Foto von unserem Redaktionsfotografen Andreas Baier

Am kommenden Donnerstag, den 10. November, wird Lady Gaga vor den Augen der Weltöffentlichkeit, bei vollem Bewußtsein, absolut freiwillig und überaus lustvoll einen von Philippe Starck eigens für dieses Ereignis entworfenen Fleischwolf besteigen, sich durch ihn hindurchdrehen lassen, das bereits markenrechtlich geschützte «Gaga-Hackfleisch» in einen American Football stopfen lassen, um diesen – finally – von Manfred Burgsmüller höchstpersönlich und artgerecht auf den Mond schießen zu lassen. Ohne Zwischenstop. Dort entsteigt sie elegant der Footballhülle und wird von Bundespräsident Christian Wulff das heiß begehrte Kreativgoldtierchen in Empfang nehmen.

Wie es danach weitergehen soll, war bis zu Redaktionsschluß leider nicht in Erfahrung zu bringen, allerdings munkelt man hinter vorgehaltener Hand, daß sich Bundeskanzlerin Angela Merkel aus dem gagaesk modifizierten Erdtrabanten zwei passende Schulterpolster fertigen lassen wolle. Eigentlich keine soo schlechte Idee.

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***