Judson Beaumont: «Naughty Table»

1 Dec

Meerschweinchenreportstammleser wissen, daß wir gesteigerten Wert auf die Empfehlung qualitativ hochwertiger Weihnachtsgeschenke legen; einen Luxus, den wir uns in der Redaktion bequem leisten können, da wir selbst nicht im Traum daran denken, unser Verhalten vom Konsumterror diktieren zu lassen. Vielleicht liegt das aber auch daran, da wir auch sonst nicht viel zu tun haben – und uns vor diesem Hintergrund nur ungerne aus der Ruhe bringen lassen.

So richtet sich speziell diese Weihnachtsgeschenkempfehlung an all jene, die dem Gedanken, einen solchen Tisch bei sich im Wohnzimmer stehen zu haben, ebenfalls gelassen begegnen – und außerdem einen Hund haben, dem es unmißverständlich aufzuzeigen gilt, daß im Hause ein neuer Herr wirkt.

Möglicherweise sind Sie aber auch nur ein international höchst angesehener Investmentbanker Marke Anshu Jain und wissen deshalb ganz genau, daß man in den Kreisen, in denen Sie verkehren, mit einem gewöhnlichen Kündigungssschreiben niemals Eindruck schindet, geschweige denn seinen alten Arbeitsplatz erfolgreich los wird. Hier setzt die Übersendung des «Naughty Table» von Judson Beaumont an Ihren Aufsichtsratsvorsitzenden in der Arbeitsplatzkündigungskommunikation jene maßgeblichen Akzente, die ergebnisorientiert, zielführend und umgehend zur gewünschten Auflösung des derzeit noch bestehenden Arbeitsverhältnisses führen.

Wesentlich mehr sehens- und kaufenswerte Möbelkreationen von Judson Beaumont gibt es hier zu bewundern.

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***