Mainzer Fassenacht: «Die Narren sind los!»

4 Feb

Wo früher das Kinocenter Rex/Bambi war, da hat sich nun schon seit Jahren eine Konditorei fest etabliert. Gegenüber, also im Rücken unseres Redaktionsfotografen, steht der nach dem zweiten Weltkrieg wieder aufgebaute und berühmte Mainzer Dom.

Mainzer Friedenstaube mit Darmverschluß

Wer dieser Tage mit geöffneten Augen durch die heimelige und rheinland-pfälzische Landeshauptstadt Mainz tigert, dem ist es längst aufgefallen: Die Narren sind aus ihren Maulwurfslöchern emporgekrochen und erfreuen sich am frostigen Frühlingsklima.

Auch Tauben, die sich in die Lüfte schrauben, wissen ganz genau, mit welchem Glauben und speziellen Gliederverrenkungen sie sich am besten diverser Kränkungen erwehren; und am erfolgreichsten einer erkennungsdienstlichen Behandlung durch die Kamera unseres Redaktionsfotografen Andreas Baier widersetzen. Sie alle sind ebenfalls, begleitet von karnevalistischen Farben, unterwegs. Die unübersehbare Vorfreude auf den Rosenmontag, sie lebt und ist ein einziges Geben und Nehmen im Zeichen von Zuckerschlecken, Wattejacken und tiefer Besinnungslosigkeit: Unhappiness goes President. Nur in einer solchen emotionalen Gesamtsituation konnte er entstehen: der ultimative Faschingssong: «Heile heile Gänsje» von Ernst (Schornstein)Neger.

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***