Robert Mapplethorpe: «Portraits»

5 Aug

Louise Bourgeois in 1982 with fillette.
Copyright the estate of Robert Mapplethorpe.

Two men.
Copyright the estate of Robert Mapplethorpe.

Andy Warhol in 1986 by Robert Mapplethorpe; 1946-1989 ARTIST ROOMS. Acquired jointly with the National Galleries of Scotland through The d’Offay Donation with assistance from the National Heritage Memorial Fund and the Art Fund 2008. Copyright the estate of Robert Mapplethorpe.

Der leider viel zu früh verstorbene amerikanische Fotokünstler Robert Mapplethorpe war neben Karl Blossfeldt der Blumenfotograf schlechthin. Einerseits ganz im Duktus und der Stilistik der Neuen Sachlichkeit bildnerisch unterwegs, andererseits jedoch mit einem ungemeinen Gefühl für die Sinnlichkeit von Pflanzen ausgestattet, so eroberte Robert Mapplethorpe nicht nur im Sturm die Herzen der Liebhaber hochwertiger Fotokunst sondern auch die Sammlungen internationaler Top-Museen.

Anders als sein Kollege Karl Blossfeldt jedoch, sah sich Mapplethorpe in der Lage, dieses spezielle Pflanzengefühl auf den Menschen zu übertragen. In einem Interview mit dem amerikanischen Magazin Vanity Fair sagte er einmal Mitte der 1980er Jahre: «Eigentlich sind Menschen nur die Fortführung der göttlichen Schöpfung von Pflanzen mit anderen Mitteln. In jedem Menschen, den ich portraitiere, sehe ich in seiner seelischen Tiefe genau die Pflanze, die für sein Sein verantwortlich zeichnet, die es mit Respekt zu behandeln gilt – und die ich mit meinem Licht herausarbeite und transparent mache. Vielleicht ist es das, warum man meine menschlichen Portraits als sachlich und sinnlich zugleich bezeichnet.»

Orchids.
Copyright the estate of Robert Mapplethorpe.

Ja, vielleicht. Vielleicht haben wir uns das aber nur mal wieder ausgedacht, um einen formalen Vorwand zu haben, der uns berechtigt, ein paar sehr, sehr gute Portraits aus der fotografischen Feder eines wahren Genies, nämlich Robert Mapplethorpe, digital zu publizieren. Was nun aber was ist, das müssen Sie schon für sich selbst entscheiden. Mal wieder ganz schön anstrengen, was?

Weitere Portraits von Robert Mapplethorpe finden Sie in den digitalen Hallen der tate gallery. Selbstverständlich aber auch auf dem Portal der The Robert Mapplethorpe Foundation, wo ebenfalls genügend Beispiele seiner hier erwähnten Blumenfotografie auf entsprechend würdigende Ansicht warten.

Klar, und hier finden Sie seine Bücher.

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***