Andreas Baier: «Just For Fun»

10 Sep

Andreas Baier: «Just For Fun»

Unser Redaktionsfotograf ist einmal mehr in die Tiefen seiner Festplatten hinabgestiegen und mit jeder Menge Vintagekrempel zurück ans Tageslicht gekehrt. Herausgekommen ist dabei sein neues Jumbobildermäppchen, das komplexer und zugleich einfacher nicht sein könnte. Wir sind – und können es anders nicht sagen – ganz hingerissen, ganz hin und weg, ganz aus dem Häuschen, kurz: Wir sind ganzhinundausdemhäuschenweggerissen. Genau!

Das aktuelle Digital Lookbook Just For Fun enthält eine bunte Mischung von Aufnahmen aus den letzten zwanzig Jahren und stellt eine gesunde und vitaminreiche Akquiseallzweckwaffe dar, die sich für so ziemlich jeden Job empfiehlt – nur nicht für Akt- und eine besonders perfide Form von affektierter Modefotografie.

Allerdings wäre es und ist es auch, nämlich ein prima Premium-Coffee-Table-Book, das sich zwischen einem Schälchen Marmoreiern und einem Stapel Ambiente-Ausgaben sichtlich dienlich fühlen würde. So rein Just For Fun, versteht sich.

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***