Peter Fischer: «Das Köln der 1950er und 1960er Jahre»

30 Dec

Schaufensterpuppen «50+» aus den 1950er Jahren

Auf dem WDR-Portal DigIt (Meerchweinchenreport berichtete bereits hier über das Privatbildarchiv von Götz Alsmann) finden sich unter dem Nick archivkoeln Bilder aus dem Nachlaß des früheren Stern– und Life-Fotografen Peter Fischer. Außerdem arbeiteten er und seine Frau Charlotte für die Neue Illustrierte Köln.

Welche Mode trägt man in welchen deutschen und, ähm räusper, «ehemaligen» deutschen Städten? Eine Frage, für deren sachgerechte Beantwortung sich die ebenfalls modebewußten «Trümmerfrauen» bereits kurz nach dem Krieg brennend zu interessieren schienen.

Das Historische Archiv der Stadt Köln verwaltet Fischers gesamten Negativbestand. Derzeit stehen eine Auswahl von ca. 50 Bildern aus dem Köln der 1950er und 1960er Jahren auf dem DigIt-Portal des WDR zur Begutachtung bereit.

Unübersehbar: Der Einfluß eines Irving Penn
oder auch David Bailey auf Peter Fischers Arbeit.

Was zweifellos den Charme dieser Bilder ausmacht, das sind zwar einerseits ihr klarer professioneller Grundduktus, der jedoch aus heutiger Sicht unübersehbar an seine damaligen technischen Grenzen trifft. Wir haben uns bewußt auf einige Modeaufnahmen konzentriert, empfehlen aber unbedingt, sich auch die restlichen Bilder von Peter Fischer zu Gemüte zu führen, die einen Einblick in damalige Bars, Cafés, Bekleidungs-, Elektro- und Lebensmittelgeschäfte sowie in ein Parkhaus gewähren.

Modeschau in den 1950er Jahren

Erscheinungsbild einer typischen deutschen Kleinfamilie aus den 1950er und 1960er Jahren, dem Straßenbild der Bundesrepublik entnommen und im Studio mittels Schaufensterpuppen originalgetreu rekonstruiert.

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***