Saul Leiter: «Eine Briefmarke war mein Verhängnis»

8 Apr

Saul Leiter – Snow; 1960
Click to enlarge frostedly

Saul Leiters Motive waren jene Schaufenster, Passanten, Autos, Schilder und immer wieder die Regenschirme in der unmittelbaren Umgebung seiner New Yorker Wohnung, die er seit fast 60 Jahren bewohnte.

Leiter entwickelte eine Liebe zur Schwarz-Weiß-Fotografie und wurde zu einer der wichtigsten Figuren der New Yorker Schule. Der Künstlergruppe gehörten auch Poeten wie Allen Ginsberg und Jack Kerouac oder Musiker wie John Cage und Miles Davis an.

Click to enlarge newyorkedly

Am 26. November 2013 verstarb Saul Leiter kurz vor seinem 90. Geburtstag beim Versuch, eine Briefmarke auf einen Briefumschlag zu kleben, den er an seinen langjährigen Freund und international etablierten Feuilletonisten Raoul Feinstein adressiert hatte, wobei diese bis zum Einsetzen seines Todes auf seiner Zunge haften blieb. Feinstein zur New York Times: «Irgendwie erinnern mich die Umstände seines Ablebens an eine typische Tragödie von Woody Allen». Und in englischer Sprache ergänzt er über ihn: «He always was In No Great Hurry.

Dem haben wir nur noch eines hinzuzufügen: Das sagenhafte Magazin Acne Paper 14th issue zeigt ein größeres Portfolio seiner beeindruckenden Arbeiten.

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***