Tag Archives: Global Warming

Celine Dion: «Let The Concrete Sing In Order To Rescue The Mechanisms Of Global Warming»

9 Jun

People say that the unfortunate ship Titanic did not sink completely. They say that a small piece of whatever remained and was brought to justice, pardon, brought to the beach where it becomes now a transresponding part of an irreversible art project during documenta (13). They point out that this art project proudly carries the energy saving title Dr Jekyll and Mr Hyde.

Furthermore, they announce that the instability of visual experiences which had been made in the past will not be helpful in the present because of the fact that global warming changes everything. It even turns poor polar bears into not perfectly well tasting schnitzels. Therefore people say that global warming shall not be ignored, or even worse: slightly underestimated. People also say that we all have to transform ourselves into a spritual form of global warming boxing gloves – to fight back, no matter into which direction.

People say that we all need a verbal formula that shall be spelled while transforming and while constantly watching the animation above. Here it is: «Cool as a cucumber the carrot penetrates the pedestrian in order to make his padding immortal.» (If you are a vegetarian, please replace the term pedestrian by the word tree).

Repeat your spell as often and as intensively as even nessesary. Do not make fool of this. Rescuing our holy beloved planet is a serious business and must not be interfered by fruit cakes of any kind, or left in the uncapable hands of half-time humans. What we need are pros. Real pros. Be a good boy. Or a good girl. Just be one of them.

This article was created with the generous support of eon.

***
Sensitive topic. Therefore comments off.
***

Testbericht: «Legen Sie Ihre alte Abgasschleuder schleunigst an die kurze Leine!»

13 Feb

Darf endlich nicht mehr in städtische Umweltzonen vordringen:
Die großspurig auftretende Abgasschleuder der alten Schule: der Fiat 500.

Es ist wahr: In den letzten Jahren haben sich insbesondere Autos, deren Geburtsdatum bis weit in die 1960er reicht, und die in einer Zeit mit Lehrern, die noch echte Lehrer waren; und einem ordentlich gemachten Schwarzweißfernsehprogramm, das noch ein ordentlich gemachtes Schwarzweißfernsehprogramm war; mit Weihnachtsgeschenken, die noch ordentlich eingepackte Weihnachtsgeschenke waren; mit Blei im Benzin, das noch Benzin mit ordentlich echtem Blei im Benzinblut war; mit vielen unterschiedlichen Währungen in vielen unterschiedlichen Ländern; und gedankenverlorenem Murmelspielenaufderstraße, sowie verklumpten Nesquickpulverklümpchen in ordentlich frischgezapfter Land(minen)milch heranwuchsen und groß geworden sind, durch das Entwickeln starker Retro-Gedankengänge besonders unbotmäßig hervorgetan: Sie wollen sich einfach nicht an die modernen EU-Abgasnormen halten: 25 Liter Super (auch wenn bleifrei) auf 100 Kilometer sind einfach nicht mehr zeitgemäß. Deshalb müssen diese Drecksschleudern endlich weg von der Strasse. Meerschweinchenreport unterstützt diesen Trend ausdrücklich, denn motorisierte Fortbewegungsmittel müssen auf dem heutigen Stand der Technik sein, um mitreden bzw. mitfahren zu dürfen. Das ist einfach so!

Wir können uns doch alle noch gut daran erinnern, wie wir als Kinder auf unserem Kinderfahrrad im Straßenverkehr beinahe täglich an einer Bleivergiftung zugrundegegangen wären – hätten wir an ihm teilnehmen dürfen. Das lag an überdimensionierten Automotorenleistungen: 3.6 Liter, 4,8 Liter, 6,2 Liter, oder wie obiges Beispiel deutlich zeigt: 4 Personen durften in einer großzügigen 10,8 Liter Fahrgastzelle Platz nehmen. Damals dachte sich niemand etwas Böses dabei, heutzutage wissen wir jedoch: Das ist viel zu viel! Daß früher darunter auch die Umwelt kräftig mitlitt, war jedem klar, der nach- und mitdachte. Viele von ihnen konnten das nicht; einige wenige aber schon. Es ist als ein großes Stück Glück zu erachten, daß ausgerechnet diese wenigen sich dazu entschlossen, uneigennützig den langen Marsch durch die Instanzen der Automobilindustrie zu wagen. Oben angekommen, überzeugen sie nun mit kompromisslosen Ergebnissen, die restlos zu überzeugen wissen:

Weil moderner Umweltschutz durch seine rassige Eleganz zu überzeugen
weiß, ist der neue Mercedes SLK AMG nicht nur auf internationalen
Umweltgipfeln stets ein gern gesehener Gast, sondern auch mit
einer grünen Umweltplakette in städtischen Umweltzonen.

Mit dem auf 294 kW/400 PS und 520 Newtonmeter gesteigerten AMG 550 Kubikzentimeter-V8-Motor, zahlreichen Leichtbau-Komponenten, Carbon-Hardtop, 19 Zoll AMG Schmiederädern, AMG Gewinde-Sportfahrwerk und AMG Hochleistungs-Verbundbremsanlage kann der Bolide seine sportliche aber auch extrem umweltbewußte Fahrweise selbst auf abgesperrten Rennstrecken voll ausspielen. Ein serienmäßig eingebauter Katalysator sowie Airbags (auch in den Seitentüren) machen’s möglich! Und falls man mal durch eine vom Umweltwetterdienst nicht rechtzeitig identifizierte Chemieabgaswolke fahren sollte, nur keine Panik, denn das Dach ist fest montiert – das Offenfahren ist nicht möglich.

Und der Verbrauch? Der liegt laut Werksangabe je nach Fahrweise zwischen erfreulichen und supersparsamen 2,75 und 4,58 Litern Super-Plus je angefangenen 100 Kilometern – und damit weit unter der gesetzlichen Norm.

Somit ist besagtes Fahrzeug ideal für im internationalen Umweltschutzzirkus tätige Führungskräfte und Funktionäre geeignet, die unter Einsatz ihres Lebens beispielsweise Erdwärmebohrungen begleiten, den Jugoslawienkrieg initiieren, oder – noch riskanter – gefährliche Golfplätze auf ihre Umweltverträglichkeit hin persönlich überprüfen müssen.

Photo Fiat 500: ishiku
Photo Mercedes SLK AMG, sowie Textzitat: Der Tuningblogger

***

***

***Materialien zum erweiterten Diskurs – hr2 | Der Tag***
Prima Klima für Skeptiker – Die Katastrophe wird abgesagt

Dauer: 54:2 min.
Autor: hr2-kultur | Der Tag
Datum: 13.02.2012

Beschreibung: «Prof. Fritz Vahrenholt ist ein wandelbarer Politiker und Manager. Vom Vorzeigepolitiker der frühen Umweltbewegung wurde er zum Manager von Shell und RWE. Jetzt bereitet er seinen Ruhestand vor – mit einer Unruhe stiftenden Streitschrift. Der für die Erneuerbaren Energien zuständige Vorstandschef beim Atomkonzern RWE hat ein Buch geschrieben, das die weltweit angesehenen Klimaforscher als Lügner darstellt. Es behauptet, die menschgemachte Klimaerwärmung mache eigentlich gar nichts aus, weil die Aktivitäten der Sonne den ganzen Effekt kompensieren. Das Buch hat das Zeug zum Bestseller. Es wird die so genannten Klimaskeptiker beflügeln. Allein: das Weltklima liest nicht – auch keine Bestseller…»

Download hier

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***

Abgeschmolzene Polkappen auf dem Weg in die wohlverdiente Reparatur!

12 Jan

Reden kann man viel über die globalvernichtenden Auswirkungen der immer näher rückenden Klimakatastrophe. Aber sehen? Wer weiterhin seine Augen vor den klaren Fakten verschlossen gehalten will, der ist nicht nur selbst schuld, sondern der weiß auch nicht, worum es geht. Er will es nicht wissen. Meerschweinchenreport hat für Sie im ganzen Netz nach exklusivem Bildmaterial gesucht. Die Ergebnisse unserer Recherche sind schockierend. Aber sehen Sie selbst:

Erfreuten sich noch vor wenigen Jahren unsere beiden Polkappen (Südpol/links und Nordpol/rechts) eines sorgenfreien Lebens, so werden sie nun von selbstlosen Umweltschützern in höhere (kältere) Lagen gebracht, um sie dort behutsam einer notwendig gewordenen Reparatur zu unterziehen. Deutlich zu erkennen sind die inzwischen freigeschmolzenen schwarzen Granitfelsen jeweils an den Unterseiten unserer beiden Pole. Es ist mal wieder fünf vor zwölf; und außerdem viel zu heiß.


Unser Polkappenreparaturteam (im LKW) ist ebenfalls schon ganz betroffen: “Noch vor wenigen Jahren lag der ganze Ort unter meterhohem Eis. Da war einfach kein Durchkommen. Aber jetzt ist alles easy. Für die Natur ist das natürlich nicht so schön, weil jetzt alles viel wärmer wird.”


Der globalen Erderwärmung fallen bereits die ersten Eisbären zum Opfer: sie tauen auf. Fürsorgliche Greenpeace-Mitglieder haben den betroffenen Tierchen zur Minderung der inneren Hitze (solarer Mikrowelleneffekt) einen schornsteinesken Wärmetauscher auf dem hinteren Teil ihrer Rücken angebracht, damit die zusätzliche Wärme durch ihn bequem ins Freie ziehen kann. Meerschweinchenreport meint: Gut gemacht!


The Fußgänger-Situation

Früher: Noch vor zwanzig Jahren waren weltweit die Innenstädte sogar im Sommer bei -50° C mit einer blanken Eisschicht versiegelt. Selbst für Fußgänger war das Leben der reinste Wackelpudding, da sie zusätzlich mit regelmäßig auftretendem Eishagel rechnen mußten, gegen den nicht jeder Regenschirm automatisch idealen Schutz bot. Fazit: die perfekte Lebensbedingung, die der Nährboden für die so typische New Yorker Lebensart ist.


Jetzt: Durch die rettende Erderwärmung ist das Blockeis bereits in Milliarden kleine Stücke zerfallen, die den Fußgängern nun ein trittfestes Beschreiten des Bürgersteigs ermöglicht. Sogar Fotos, die mit einer Verschlußzeit von zwei Sekunden – und länger – aufgenommen werden (siehe Bildbeispiel) fallen gestochen scharf aus! Das bedeutet, daß die von vielen Interessengruppen (diesmal nicht die Schweinegrippenpharmaindustrie) herbeigesehnte und -geredete globale Klimakatastrophe prinzipiell auch eine Menge Vorteile bieten kann. Man muß sie nur für sich zu nutzen wissen!

Setzen wir uns gemeinsam dafür ein!