Archive | July, 2007

Seriöse Froschhüpfregeln

31 Jul

Weitere Informationen? Mark Twain lesen.

Advertisements

SOW GUTS – Senator Campbells Wiederwahl

30 Jul

Senator Campbell steht zur Wiederwahl. Ein schön gemachter, fast experimenteller Kurzfilm.

Ist Theo Jansen ein neuer Leonardo da Vinci?

29 Jul

Zunächst muß die Frage jedoch lauten: Ist Theo Jansen überhaupt ein Künstler? Antwort: Da er nicht an der diesjährigen Documenta teilnimmt, ist er auf jeden Fall ein Künstler. Sogar ein sehr guter Künstler. Um die in der Überschrift gestellten Frage ebenfalls zu beantworten: Theo Jansen ist kein neuer Leonardo da Vinci. Theo Jansens an Leonardo da Vincis Flug- und Bewegungsobjekte erinnernde Skulpturen sind genial, sie funktionieren – aber Leonardo da Vinci war ein bißchen sehr viel mehr als “nur” jemand, der sich ausschließlich auf diesen Bereich konzentrierte. Neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen folgend, ist es sogar denkbar, daß Leonardo da Vinci der Schöpfer des gefälschten Grabtuchs von Turin war. Um das Antlitz Jesu Christi auf dem Tuch farb- und pinselstrichfrei abbilden zu können, soll er – so die These der Forscher – so etwas wie eine lichtempfindliche Schicht erfunden haben, auf die er dann Jesus’ Konterfei projizierte. Mit anderen Worten: da Vinci ist der Erfinder der Fotografie. (Leute, wenn Ihr mir das nicht glaubt: Letztes Jahr lief auf arte eine stundenlange, eindrucksvoll schlüssige Beweisführung. Es muß so gewesen sein!)

Theo Jansens Arbeiten erinnern mich aber auch – glücklicherweise nur ein bißchen – an die Werke Panamarenkos. Ich persönlich mag Panamarenkos Objekte nicht, da sie mir zu freudlos sind. Panamarenkos Website finde ich hingegen recht gelungen. Und nun direkt zu und über Theo Jansen. Bzw.: Da ich mich gerade (ganz verkrampft und fast theoretisch) im Urlaub befinde, und mich derzeit keine richtig Bloglust befallen will, bitte ich Euch höflichst, sich die dazugehörigen (englischen) Textzutaten hier und hier (im Textfenster rechts neben dem Screen “more” anklicken) zu besorgen. Besten Dank!

via 10DailyThings (ebenfalls mit wichtigen Textzusatzbausteinen)

Spaghetti and Matzo Balls

28 Jul

Über die schwierigen Lebensbedingungen eines jüdischen Mafiosis. Zweiundzwanzig Minuten, die sich lohnen!

Das innige Verhältnis von Japanern zum Octopus

27 Jul

Wenn man von einem Octopus saugnapftechnisch in den Schwitzkasten genommen wurde, so soll man ihm ins Genick beißen, dann läßt er sofort los. Das ist die Theorie.

extra3 hilft dem neuen Bestattungs-TV…

26 Jul

So ein Sarg muß schon was taugen,
denn auch Würmer essen mit den Augen!

Liebeserklärung…

26 Jul

Du bist mein Enzym und mein Vitamin,
Manchmal mein Kostüm und mein Aspirin.
Du bist die Symphonie im Opus meines Herzens,
Die Geometrie der Töne kleiner Terzen.
Du bist wie der Monat, das Jahr und der Tag
Und irgendwie die Tonart, die sich in mir verbarg.
Du bist mein Inspektor, mein Deodorant
Und irgendwie als Traktor mein Transportelefant.
Du bist meine Stramme, mein kryptisches Gemäuer
Und auch meine Flamme, mein olympisches Feuer.
Du bist wie die Wanne, in der ich schwimme:
Ich höre Dir zu, Du bist meine Stimme.

Dein kleiner Hamster wünscht Dir
auf Deiner Route alles Gute!

Jahrhundertflut – Als das Wasser kam…

26 Jul

hochwasser

Kleine Erinnerungshilfe für alle, die schon mal in ihrem Leben daran dachten, die Bäume in Nachbars Garten per Gerichtsbeschluß zu fällen – oder es gar taten.

Atomenergie ist eine feine Sache!

25 Jul

Sag ich’s doch die ganze Zeit!

via PatJe.de

Sieben goldene Regeln für eine positive Lebenseinstellung!

24 Jul

frog_bag

***************

1) Nach Möglichkeit im Zug, Flugzeug oder Auto immer einen Fensterplatz ergattern. So haben Sie eindeutig mehr davon.

2) Stehen Sie den Widrigkeiten des Lebens gelassen gegenüber. Denken Sie einfach an die vielen, vielen armen Würstchen auf der Welt, die im ökologischen Bewußtseinsranking einen noch viel, viel schlechteren Platz einnehmen als Sie selbst.

3) Essen Sie, falls Sie es sich leisten können, Grünzeug. Genau. So viel Sie eben können. Dadurch verlieren Sie an Körpergewicht und gewinnen automatisch mehr Lebensraum (auch im Osten).

4) Fühlen Sie sich an einem ganz bestimmten Tag in Ihrem Leben mal nicht so wohl, dann sollten Sie sich das vorher ganz genau überlegen.

5) Achten Sie unbedingt auf Ihre Gesundheit und legen an verkürzten Wochenenden häufiger mal einen verlängerten Waldspaziergang ein. Halten Sie Kontakt zur Natur.

6) Gehen Sie früh zu Bett.

7) Vergessen Sie keinesfalls, Ihren Lottoschein rechtzeitig abzugeben. Ein solcher Fehler ist oftmals unverzeihlich.

Leiten Sie die Sieben goldenen Regeln für eine positive Lebenseinstellung innerhalb eines einzigen Tages mehrere Millionen Male weiter und kaufen sich am selben Abend zu Belohnung eine Flasche Bier. Vielleicht auch zwei, oder drei. Setzen Sie sich an eine Bushaltestelle und warten ab, was mit Ihnen passiert…

***************

Jackson Pollock

23 Jul

Einfach nicht von den überdimensionierten Schrifttafeln in spanischer Sprache ablenken lassen. Woody Allen meets Jackson Pollock. Als hochgradig Vorgeschädigter in Sachen Kunst muß ich schon sagen: großartig! Val Kilmer als Willem de Kooning. Eine Sache für sich. Und: Lust bekommen, selbst mal ein bißchen zu pollocken? Hier: Jackson Pollock’s Painting Tool. Geht aber auch mit dem Auto:
pollock_in_the_fields

via The Cellar Image of the Day(inkl. Bildgeschichte)

Flatiron – Provence

22 Jul

flatiron_provence

Tod eines Praktikanten

22 Jul

Habe am 3.7.2007 im Deutschlandfunk ein irrsinniges Hörspiel gehört: Tod eines Praktikanten von René Pollesch.

Gourmandise – Das Auge ißt mit!

22 Jul

augenspiesse

Andrea Dittert unterhält seit 15 Monaten ihr Weblog Gourmandise, das pro Beitrag lediglich ein Foto jener Speise enthält, die sie an besagtem Tage zubereitete. Gelegentlich findet sich das jeweilige Rezept diskret und etwas versteckt im Kommentarbereich fein und säuberlich aufgeschrieben wieder. Es ist diese konzeptuelle Strenge, die einem auch in sattem Zustand beim Streifzug durch ihre digitalen Küchengemächer Appetit auf meer macht: auf etwas künstlerisch Wertvolles beispielsweise. In meinen Augen trägt ihr Blog ohnehin warholeske Züge. Die deutsche Übersetzung des französischen Wortes Gourmandise lautet übrigens: “Die Gefräßige”. Das paßt zwar nicht zwingend zu Warhol, aber dafür sehr schön zu Andrea Ditterts Weblog.

Sendeankündigung(en)

21 Jul

Meine lieben Freunde und Freundinnen
des Meerschweinchenreports,

heute ist es mal wieder so weit: von 15:00 bis 17:00 Uhr gibt es eine weitere Ausgabe zu hören. Diesmal sogar eine Wiederholung vom 10.6.2006 mit dem hübschen Thema: Diana – Princess of Wales. Jaja, dochdoch. Vor knapp 10 Jahren starb sie – wir erinnern uns – bei einem Autounfall. Radio RheinWelle gibt es in der Region Wiesbaden, Mainz und Umgebung auf der Frequenz 92,5 zu hören. Oder auch als Livestream im Internet: hier.

Im Zeitfenster von 18:00 bis 20:00 Uhr kann ich es mir aussuchen, ob ich Euch vertretungsweise mit einer weiteren Meerschweinchenreportkonserve vom 7.1.2006 versorge, eine Sendung, in der ich mir damals eine Vitamin-B-Komplex-Spritze in den Oberschenkel setzte, oder: den CD-Player einschalte und mich auf dem Heimweg mache. Das hängt von der Qualität meines Schnellfrühstücks ab, das ich mir gleich genehmige.

So oder so: genießt Euer Wochenende!

Viele Grüße
Euer Hamlet Hamster

Mondgedicht&Suppensong

21 Jul

from The Mighty Boosh

Klassiker sterben nie aus…

21 Jul

via idiot.se

Wäre der Fake nicht allzu offensichtlich, sicherlich ein würdiges Mitglied im Kreise der aufklärerischen Gesamtexpressionisten.

Treatment für Xbox Live Viral!

19 Jul

Junger Mann (so kurz vor Abiturientenalter) schließt sich fröhlich pfeifend inklusive Pornoheftchen auf der Schultoilette ein. Er zieht sich die Hosen runter und … was ist das? Seine Genitalien sind verschwunden. Sie sind weg. Er bekommt Panik. Er hämmert von innen gegen die Toilettenbox. Er schreit. Er flippt aus. Sein Leben ist ruiniert. Claim: Niemanden mehr zum Spielen? Xbox Live!!!!

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***

Autistic basketball player Jason McElwain has the game of his life! – Most touching story!

18 Jul

Senior Jason McElwain had been the manager of the varsity basketball team of Greece Athena High School in Rochester, N.Y. McElwain, who’s autistic, was added to the roster by coach Jim Johnson so he could be given a jersey and get to sit on the bench in the team’s last game of the year.

Johnson hoped the situation would even enable him to get McElwain onto the floor a little playing time. He got the chance, with Greece Athena up by double-digits with four minutes go to. And, in his first action of the year, McElwain missed his first two shots, but then sank six three-pointers and another shot, for a total of 20 points in three minutes.

Seen here

Hitler Meats Goebbels!

17 Jul

hitler_goebbels

The following story is a true one from Japan:

While renovating a house, a man tore open a wall. Japanese houses normally have a hollow space between the wooden walls. On tearing down the wall, the man found a lizard stuck behind it, with a nail from outside lodged firmly into one of its feet. He saw this and pitied the animal. He was also quite curious because on closely scrutinizing the nail, he could guess that it was nailed to the wall ten years ago, when the house was first built! The lizard had managed to survive in
this awkward, impaled position for ten long years! It wasn’t an easy task living in a dark partitioned wall for that long without moving. He then wondered how this lizard survived without taking a single step – with its feet nailed! So he stopped his work and observed the lizard, what it did, what it ate. Suddenly, from nowhere, he saw another lizard appearing, with food in its mouth… Ahhh! The man was stunned. What kind of love was this? For the lizard that was stuck to the wall by a nail, another lizard had been feeding it for ten long years…

I was touched when I heard this story. And stopped to wonder at the relationship between them: family, friends, brothers, sisters…

As technology advances, our access to information becomes faster and faster. But the distance between human beings – is it lessening or increasing?