Archive | March, 2011

In der S-Bahn aufgeschnappt (2)

31 Mar

«Wenn Du abends mit sauberen Fingernägeln ins Bett gehst und morgens mit schmutzigen aufwachst, dann ist es an der Zeit, die Bettwäsche zu wechseln.»

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***

Advertisements

Erica Simone: She Exposes the NYC Experience, Herself

30 Mar

1 to the bronx

snowed on west 4th

«Photographer Erica Simone created this series of self-portraits exposing herself all over New York City doing typical New York City things. Twenty photographs from Nue York are presented at Damon Dash’s gallery as evidence.» Quote from Animal New York.

Read the full story on Animal New York

***
Sensitive topic. Therefore comments off.
***

Dr. Bernd Tacheles redet Klartext: «Wenn Bildung nichts kostet, ist sie umsonst.»

30 Mar

Dr. Bernd Tacheles

Die Wahllokale zur Kommunalwahl in Hessen haben seit einigen Stunden geschlossen. Zeit, sich auf die gute alte Zeit von vor drei Jahren zurückzubesinnen, als sich ein unbequemer und parteiloser Mann gegen jeden Widerstand durchsetzte – und einfach mal eben so zur Landtagswahl kandidierte: Dr. Bernd Tacheles. Er sprach nicht nur Klartext, er machte auch Nägel mit Köpfen:

Omnipräsente Wahlplakate

Klare, eingängige Slogans, die jeder mit Herz, Verstand und verbundenen Augen sofort unterschreiben würde. Der Mann war beliebt und kurz davor, Ministerpräsident zu werden – und verschwand nach der Wahl unverzüglich im Erdboden. Einfach so. Seine Ohrentropfen seien ihm ausgegangen, so hieß es dazu aus seinem näheren Umfeld. Schade. Werden wir den Wahnsinnsknaben je wiedersehen? Wäre schön!

Weblog Dr. Bernd Tacheles

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***

HELMO: «pronomade(s)»

30 Mar

Credits pour pronomades: Photographies: François Serveau | Illustrations: La bonne frite | Impression sérigraphie: Lézard graphique | Impression offset: Art & caractère.

Website HELMO

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***

Der Plan – oder wie ich mal via Nicky eine kurze Mailkorrespondenz mit Moritz Rrr führte

30 Mar

Der Plan | Moritz Rrr – Pyrolator – Frank Fenstermacher

Photo via: gnogongo

*

Es war so die Zeit, da gab es im deutschsprachigen Internet vielleicht so zwei- bis dreitausend Websites und ein «Hyperlink» – von der eigenen Heimseite aus in die weite Welt führend – war für gut informierte Internetnutzer so hip und hype wie für den Reihenhäuschenbesitzer der Mercedesstern auf der eigenen und gutgeputzten Motorhaube.

Es war auch die Zeit, da hatten wir mit der «Abenteuerlichen Designagentur» ziemlich viel Spaß und Freude; zwei elementare Dinge, über die ich hier bereits ausführlich berichtete und sie bedichtete.

Wir unterrichteten uns gegenseitig. Nicky mich über Indipendentmusik und Techno, ich ihn in Fotografie und wie man einem völlig unbekannten Mitmenschen am besten einen Electrolux-Staubsauger aufs Auge drückt. Weitestgehend textstark waren wir beide. So fragte er mich eines Tages mal wieder zeitlich so irgendwo zwischen Harald-Schmidt-Show und Harald-Schmidt-Show: «Kennst Du eigentlich Moritz Rrr? Das ist ein richtig Kranker!», worauf ich verneinte. So suchte er aus seiner Plattenkiste das Der-Plan-Album «Live at the Tiki Ballroom» raus und spielte mir «Woodway» oder «You’re on the woodway» oder «You’re on the woodway of love» oder «Woodway of love» vor. Da sich mein persönliches Der-Plan-Album gerade zusammen mit anderen persönlichen Der-Plan-Alben, die sich ebenfalls zusammen mit allen anderen persönlichen Musiktonträgern jeglicher Gestalt und Struktur in finalendzwischengelagerten Umzugskartons befinden, habe ich derzeit keinen persönlichen Zugriff auf sie. Auch keinen megapersönlichen. Ich muß mich also bequem auf die Angaben im Netz verlassen. Und bevor wir uns weiterunterhalten: Bitte die downloadbare Datei des Stückes Woodway of Love bei Amazon kaufen und anhören. Danach unterhalten wir uns weiter.

«The Meaning Of Love» | Depeche Mode – gestaltet von Moritz Rrr

«Woodway of love» gehört? Schön daneben, nicht? Jedenfalls dachte ich mir, daß es doch ganz nett wäre, Moritz Rrr mit meinen flashlight paintings bekannt zu machen. Von AGFA wurden sie damals auf der Firmenwebsite präsentiert und via Nickys Emailadresse schickte ich ihm eine Nachricht mit Link. Zwei Tage später sein Anruf: «Du hast Email.» Moritz Rrr hatte sich eines meiner Bilder von der AGFA-Site gezogen und es selbst um ein Glasauge und eine zerbrochene Brille ergänzt. Darüber freute ich mich sehr. Hier ist das gute Stück:

Weitere gestalterische Arbeiten von Moritz Rrr gibt es hier, hier und hier.

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***

Camilo Carmona: «BOMBirds – V1+V2»

28 Mar

MK2 – Hand Granade

MK2 – Hand Granade

Camilo Carmona gehört zweifelsfrei zu jener Sorte von Kreativen, die, sobald sie von einer Idee nicht nur überzeugt, sondern grenzenlos begeistert sind; und sie sich in den Armen dieser kreativen Idee pudelwohl und geborgen fühlen, alles in Bewegung setzen, um dies ihrer Umwelt möglichst unüberhör- und sehbar in effektiv schonungsloser Weise kundzutun.

Ganz so wie der Urheber der Website «Selleck Waterfall Sandwich» Greg Szmurlo von dem Geistesblitz, Bilder mit den drei Hauptzutaten «Wasserfall», «Tom Selleck» und «Sandwiches» zu erstellen und zu promoten, offensichtlich gar nicht genug bekommen kann, so steht Camilo Carmona zweifelsfrei auf die exklusive Kombination der beiden Sujets «Vögel» und «Handgranaten». Möchte seine inhaltliche Hauptbotschaft auf den tragischen Umstand hinweisen, daß Opfer von Handgranaten – und auch Landminen – genauso wie Vögel ultimativ in die Luft fliegen. Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht. Vielleicht denkt sich Camilo Carmona dabei auch was ganz anderes. Nur was?

Die beiden nachfolgenden Links führen zu den beiden Vogelgranatenparadiese «BOMBirds V1» und «BOMBirds V2».

via: Behance Network™ – V1
via: Behance Network™ – V2

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***

Thobias Fäldt

27 Mar

Thobias Fäldt

via: We Find Wildness

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***

Plastic Fantastic

27 Mar

Katy Perry

***

Die Musik erklingt, die Sehnsucht schreit,
wir ergeben uns gefällig in der Heiterkeit.
Vom Löffelbisquit bis zur Herrentorte,
dem genetischen Code fehlen die Worte.
Der gute Enzian blau, die schlaue Gurke grün –
naturbelassen – für manchen etwas kühn:

Plastic Fantastic, das ist der Trick.
Verfaulen unmöglich, Zeitgeist im Glück!

Dem Schicksal sei’s gedankt, das Universum weit,
wir schweben gefällig durch in der Heiterkeit.
Schönheitschirurgie sei die Philosophie,
Heidegger persönlich fickt sich ins Knie.
Der Brünette kaputt, die Blondine debil –
naturbelassen – für manchen etwas viel.
So viel Maskerade, das hat Konsequenzen,
tausendmal im Jahr heißt es Schuleschwänzen.
Lehrer essen Müsli, die Schüler XTC:
Gehirnerweichung ist die Philosophie.
Mit Schwämmen im Schädel kriegst Du halt kein Mädel,
ein Plätscherkopf mit Wasser klingt nicht gerade edel:

Plastic elastic, das klingt doch schick:
Das Karma die Rama: Zeitgeist im Glück!

Der Pille letzter Wille, daß die Stille explosiv,
aufrecht ist der Gang, ansonsten primitiv.
Die Evolution als Rädchen an der Uhr,
versteht sich als Beitrag zur Jugendkultur.
Die Musik erklingt, die Sinne machen schlapp,
das Wichtigste vergeht, denn die Zeit ist knapp.
Ein lauer Film erzählt vom Leben an der Front:
Plastic bumbastic, das ist James Bond.
Der Brünette kaputt, die Blondine debil,
Freiheit für Grönland, der Weg ist das Ziel.
Leben im Zeitraum, im All und zuhaus‘,
das klingt so unsterblich, da macht man was draus:
Der Pizzafahrer streikt, die Challenger kaputt –
Asche zu Asche und Schutt zu Schutt.
Die Musik erklingt, die Sehnsucht schreit:
«Nicht sehr viel Zeit fürs letzte Geleit!»
«Ausländer raus!», ein toter Nazi schrie:
Heidegger persönlich ist Euthanasie.
Herr Löffelbisquit und Frau Herrentorte,
beiden Personen fehlen die Worte.
Genetisch ist der Code, seine Nachricht subtil:
«Hauptsache ist alles!» – und das klingt debil.
Der Enzian ist die Frau und die Gurke der Mann –
naturbelassen – so that makes fun.

Plastic Fantastic, das ist der Trick.
Verfaulen ist tödlich, Zeitgeist am Strick.

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***

Humorvolle Straßenkunst von OakOak

26 Mar

OakOak

Well, that’s the way I like it. Check out for more on OakOak’s website!

Website OakOak
via:diskursdisko

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***

Arthur Mole’s Extraordinary Mass Photography

26 Mar

Arthur Mole

Photo via: Design You Trust

*

Didn’t I just gave you an example of America’s greatness in doing mass group shots? Yes, I did. By coincident I just came back from «Design You Trust» and I found Arthur Mole’s work, which fits perfectly into the actual chain of blog entries on Meerschweinchenreport:

«Almost a century ago and without the aid of any pixel-generating computer software, the itinerant photographer Arthur Mole (1889-1983) used his 11 x 14-inch view camera to stage a series of extraordinary mass photographic spectacles that choreographed living bodies into symbolic formations of religious and national community. In these mass ornaments, thousands of military troops and other groups were arranged artfully to form American patriotic symbols, emblems, and military insignia visible from a bird’s eye perspective. During World War I, these military formations came to serve as rallying points to support American involvement in the war and to ward off isolationist tendencies.

Living Portrait of President Woodrow Wilson (above), for which 21,000 troops assembled at Camp Sherman in Chillicothe, Ohio, in 1918, is the best-known of Mole’s photographs. The image is characteristic of Mole’s work in that it wavers between the compositional effect of the whole (i.e. a portrait of Woodrow Wilson) and the desire to focus upon the obscured individuals who constitute the image, thereby undermining the optical illusion of the totality to a degree.» Quote from inspirefirst where you can see many more examples of Arthur Mole’s exceptional work.

***
Sensitive topic. Therefore comments off.
***

Spencer Tunick’s Amazing Group Nudities

26 Mar

Spencer Tunick

Spencer Tunick took this excellent major shot in Sagamore Hotel (Miami Beach in 2007). Doing great mass group shots had always been an American speciality – and Spencer Tunick is a master of it.

Website Spencer Tunick

***
Sensitive topic. Therefore comments off.
***

Von Giraffen und Sesseln

26 Mar

Giraffe: To cut a long story short

Website mcmicken taxidermy
via: CRAPPY TAXIDERMY

*

Miss Pokeno

Website Miss Pokeno
Article in The Independant
via: CRAPPY TAXIDERMY

*

Wer dieses Blog regelmäßig besucht, dem dürfte bereits aufgefallen sein, daß sich der Hauptartikellieferant in letzter Zeit besonders zu Giraffen und Sesseln hingezogen fühlt, was die unterschiedlichsten Gründe haben mag. Vorstehend zwei weitere. Außerdem sei der gelegentliche Besuch des Blogs Crappy Taxidermy zumindest all denjenigen empfohlen, die einen ausgeprägten Nerv für schräg Ausgestopftes haben.

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***

Wahre Leidenschaft stellt keine Fragen

26 Mar

Brian Cue

via: Brian Cue’s photostream

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***

Thomas Brodin: «Tower»

25 Mar

Website Thomas Brodin

***
Sensitive topic. Therefore comments off.
***

Lack Jondon: «Carnaby Street»

25 Mar

Click to set in motion

***
Sensitive topic. Therefore comments off.
***

Der Translations(über)bau von Babelfish

24 Mar

Photography via: Scaffoldage

***

Die Magie von Übersetzungsmaschinen – Wer von uns durfte noch nicht von ihr profitieren? Da wollte man nur mal kurz rausfinden, wie sich «Schrottplatz» in englischer Sprache schreibt – und schon bekam man seine Hemden in schlecht gebügeltem Zustand von der Digitalwäscherei zurück – insbesondere, wenn mann das «s» für «schmutzig» zu Beginn der Übersetzung streicht. Daß dem nicht immer so sein muß, das beweist dieser speziell auf die Bedürfniswelt unserer Leser abgestimmte «Meerschweinchenreportländerspezialsprachtest mit Integrationsplus»: Wir fangen mit dem Auszug eines chinesischen Fernsehprogramms an, lassen es von Babelfish zunächst ins Englische, dann ins Griechische, dann ins Französische und schließlich ins Deutsche übersetzen, wo wir finalement bei einer (fast) perfekten Version des Faustschen «Habe nun, ach! Philosophie, usw. usf.» angelangt wären; was zweifelsfrei beweist, daß das chinesische TV-Programm vielleicht ein bißchen angestaubt aber alles andere als schlecht ist.

Hier die Beweisführung:

中移动4G网络年底覆盖整个杭州城 08:34
WiMAX受压LTE日渐低迷 竞争有助4G产业健康发展 08:32
运营商年年降资费不讨好 专家建议制定下降标准 08:46
中移动下半年推TD-LTE上网卡 将达3G速率10倍 08:38
WiFi亭补充3G网络覆盖 规模改造需因地制宜 09:37
北京电信即将推3G手机新政 全面改革补贴政策 09:34
工信部部长苗圩:三网融合今年不扩大试点规模 17:43
人大代表徐龙建议加快TD-LTE部署打造新兴产业 17:43

chinese into english simple

# moves the 4G network to cover entire Hangzhoucheng 08:34 # WiMAX bearing LTE the murky competition to be helpful the 4G industry healthy development 08:32 # operator at the end of the year to fall the fees day after day not to flatter the expert year after year to suggest that the formulation will drop the standard 08:46 # to move pushes on TD-LTE the network card to reach 3G in the second half of the year the speed 10 time of 08:38 # WiFi pavilion to supplement the 3G network cover scale transformation must the acting as circumstances permit 09:37 # Beijing telecommunication soon push Minister 3G handset new deal full-scale reform subsidy policy 09:34 # labor letter department the seedling dike: Three net fusion does not expand experiment site scale 17:43 # Deputy to the National People’s Congress Xu Long to suggest that this year speeds up the TD-LTE deployment making emergent industry 17:43

english into greek

# κινεί το 4G δίκτυο για να καλύψει ολόκληρο Hangzhoucheng 08:34 # WiMAX φέρων LTE ο σκοτεινός ανταγωνισμός για να είναι χρήσιμος η 4G υγιής ανάπτυξη 08:32 βιομηχανίας # χειριστής στο τέλος του χρόνου για να πέσει η ημέρα αμοιβών μετά από την ημέρα για να μην κολακεύσει τον εμπειρογνώμονα για να προτείνει χρόνο με το χρόνο ότι η διατύπωση θα ρίξει τα πρότυπα 08:46 # για να κινήσει τις ωθήσεις σε TD-LTE η κάρτα δικτύων για να φθάσει 3G στο δεύτερο εξάμηνο στην ταχύτητα 10 χρόνος στις 08:38 # περίπτερο WiFi για να συμπληρώσει το 3G μετασχηματισμό κλίμακας κάλυψης δικτύων πρέπει να ενεργήσει δεδομένου ότι οι περιστάσεις στις 09:37 # καινούργια συμφωνία μικροτηλεφώνων Υπουργών ώθησης τηλεπικοινωνιών του Πεκίνου σύντομα 3G πραγματικού μεγέθους πολιτική 09:34 επιχορήγησης μεταρρύθμισης # τμήμα επιστολών εργασίας το ανάχωμα σποροφύτων: Η καθαρή τήξη τρία δεν επεκτείνει την κλίμακα 17:43 περιοχών πειράματος # αναπληρωτής στο εθνικό People’ συνέδριο Xu του s μακρύ για να προτείνει ότι αυτό το έτος επιταχύνει την επέκταση TD-LTE που κάνει την προκύπτουσα βιομηχανία 17:43

greek into french

# il met le 4G en marche réseau pour qu’il couvre entier Hangzhoucheng 08:34 # WiMAX porteur LTE la concurrence obscure pour que soit utile la 4G croissance 08:32 saine d’industrie # manipulateur à la fin de l’année pour que tombe le jour de salaires après le jour pour qu’il ne flatte pas l’expert pour qu’il propose d’année en année que la formulation jettera les normes 08:46 # pour que mette les impulsions en marche à TD-LTE la carte postale de réseaux pour qu’il atteigne 3G au deuxième semestre à la vitesse 10 an aux 08:38 # kiosque WiFi pour qu’il complète le 3G transformation d’échelle de couverture de réseaux il faille qu’il agisse étant donné que les circonstances aux 09:37 # nouvel accord de combinés de ministres de l’impulsion de télécommunications de Pékin dans un bref délai 3G de taille politique 09:34 réelle de subvention de réforme # partie de lettres de travail le remblai de plantes jeunes : La fusion trois nette n’étend pas l’échelle 17:43 de régions d’expérience # adjoint sur le People’ national ? congrès Xu s long pour qu’il propose que cette année accélère l’extension TD-LTE qui fait l’industrie 17:43 résultante

french into german

Faust: Habe nun, ach! Philosophie, Juristerei und Medizin, Und leider auch Theologie 5Durchaus studiert, mit heißem Bemühn. Da steh ich nun, ich armer Tor! Und bin so klug als wie zuvor; Heiße Magister, heiße Doktor gar Und ziehe schon an die zehen Jahr 10Herauf, herab und quer und krumm Meine Schüler an der Nase herum- Und sehe, daß wir nichts wissen können! Das will mir schier das Herz verbrennen. Zwar bin ich gescheiter als all die Laffen, 15Doktoren, Magister, Schreiber und Pfaffen; Mich plagen keine Skrupel noch Zweifel, Fürchte mich weder vor Hölle noch Teufel- Dafür ist mir auch alle Freud entrissen, Bilde mir nicht ein, was Rechts zu wissen, 20Bilde mir nicht ein, ich könnte was lehren, Die Menschen zu bessern und zu bekehren. Auch hab ich weder Gut noch Geld, Noch Ehr und Herrlichkeit der Welt; Es möchte kein Hund so länger leben! 25Drum hab ich mich der Magie ergeben, Ob mir durch Geistes Kraft und Mund Nicht manch Geheimnis würde kund; Daß ich nicht mehr mit saurem Schweiß Zu sagen brauche, was ich nicht weiß; 30Daß ich erkenne, was die Welt Im Innersten zusammenhält, Schau alle Wirkenskraft und Samen, Und tu nicht mehr in Worten kramen.

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***

Discriminating People Prefer Herbert Tareyton

24 Mar

Click to enlarge discriminatingly

See How human An Armchair Can Be

23 Mar

A chair with guts hanging out. Though it appears to be a part of an art exhibition, the exact origin of this photo is unknown. It may not fit your feng shui, but who wouldn’t want an eviscerated chair for their home or office? Well, me …

via: Cult of Weird
via: SVPPLY

***
Sensitive topic. Therefore comments off.
***

The Pulp Fiction’s Action Figure Collection

22 Mar

Click to enlarge impressively

Maxim Dalton writes: «I found this Pulp Fiction’s Action Figure Collection poster a nice way to go back to business after my break. It will be part of the next Spoke Art’s Quentin vs. Cohen show at Bold Hype Gallery in New York City this April 7th, 8th and 9th. Some copies will be available during the show and online after that. Go take a look if you’re around!»

via: The Diary of Maxim Dalton

***
Sensitive topic. Therefore comments off.
***

Bei Eisbär Knut tippe ich auf …

22 Mar

Click to enlarge comfortably

… einen epileptischen Anfall mit Todesfolge; in Sachen Atomkraftwerk und Japan gehe ich – wie schwer, wie schwer – von einem übergeordneten Problem aus; und Libyen, naja Libyen, also Libyen … es ist schon mal gut, daß sich unsere Bundesregierung mangels grüner Kabinettsmitglieder nach der Jugoslawien-Nummer nicht zu einer weiteren Beteiligung an einem Angriffskrieg hatte durchringen können.

Übrigens (1): Ulan & Bator gewannen in der Kategorie «Kleinkunst» den Deutschen Kleinkunstpreis 2011. Meerschweinchenreport hatte die beiden bereits im August 2007 im Artikel «Konstruktive Nachbarschaftshilfe einmal anders…» erstmals vorgestellt. Möchten Sie weiterhin Ihrer Zeit weit voraus sein? Dann lesen Sie weiterhin Deutschlands (fast) wichtigste Elektropostille: Meerschweinchenreport.

Übrigens (2): Die Fischstäbchen sind sicher!

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***