Archive | October, 2012

Reefer Madness

31 Oct

Click to enlarge stonedly

Originally financed by a church group under the title Tell Your Children, the film Reefer Madness was intended to be shown to parents as a morality tale attempting to teach them about the dangers of cannabis use. However, soon after the film was shot, it was purchased by producer Dwain Esper, who re-cut the film for distribution on the exploitation film circuit. The film did not gain an audience until it was rediscovered in the 1970s and gained new life as a piece of unintentional comedy among advocates of cannabis policy reform. Today, it is in the public domain in the United States and is considered a cult film which is to be downloaded here. It inspired a musical satire, which premiered off-Broadway in 2001, and a film based on the musical in 2005.

Continue reading on Wikipedia.

***
Sensitive topic. Therefore comments off.
***

Advertisements

Wang Xi: «Tree Of Energy»

30 Oct

Click to enlarge energetically

Mit seinem Plakatmotiv Tree of Energy gewann der chinesische Designer Wang Xi den zweiten internationalen Studentenwettbewerb des Luzerner Plakatfestivals Weltformat zum Thema «Morgen».

Mit diesem Plakatmotiv ist aus unserer Sicht ebenfalls die Frage, woher die vielen Tiergattungen auf unserem Planeten die Energie für ihren erfolgreichen Kampf gegen die schlimme und unausweichliche Klimakatastrophe nehmen, endlich schlüssig beantwortet.

Weiterlesen auf Fontblog.

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***

DDC-Werkstatt: «GRID – Zeitschrift für Gestaltung»

29 Oct

Click to enlarge gridly

Endlich ab 06. November im gut sortierten Fach- und Bahnhofsbuchhandel erhältlich: Das neue, zweimonatliche erscheinende Fachmagazin für Grafik- und Industriedesigner namens GRID. Chefredakteur Gerrit Terstiege verschlang Nespresso-Tässchen um Nespresso-Tässchen, verbrachte Nacht um Nacht in seinem Designergestühl, diskutierte mit seinem Editorial-Gestalter Mario Lombardo hin, diskutierte mit seinem Editorial-Gestalter Mario Lombardo her, so lange bis endlich alles klar, eingetütet und in trockenen Tüchern war: The first issue is about to be introduced to the rest of the world. Und zwar in der ersten November-Hälfte dieses Jahres im Hause der Peter Schmidt Group.

Den anspruchsvollen Leser mit übergeordnenten Schulabschlüssen im Lebenslauf erwartet u.a. ein Making-of-Beitrag über den genial einfachen Stapelstuhl der Bouroullecs für die Universität Kopenhagen; ein umfangreiches Porträt der New Yorker Grafikerin Jessica Walsh, der neuen Geschäftspartnerin von Stefan Sagmeister; ein kritischer Essay des renommierten Designtheoretikers Gui Bonsiepe; ein pointierter Text von Erik Spiekermann zum Thema Agenturgründungen sowie ein Interview zur neuen Ausrichtung des Braun-Designteams mit Chefdesigner Oliver Grabes. Und – natürlich – vieles mehr.

Der Deutsche Designer Club (DDC) freut sich, die neue Fachzeitschrift für Grafik- und Produktdesign im Rahmen einer DDC Werkstatt vorstellen zu können. GRID-Chefredakteur Gerrit Terstiege wird einen Einblick in die Entstehung und Konzeption (wie vorstehend beschrieben) gewähren und mit Braun-Chefdesigner Prof. Oliver Grabes über moderne Markenführung und das Medienverhalten von Designern sprechen.

via GRID.

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***

Perfect Snapshots

29 Oct

Watch more on WHUDAT.

***
Sensitive topic. Therefore comments off.
***

63,75: «Wiesbaden»

29 Oct

Click to enlarge roaringly

Wer schon einmal das Glück hatte, eine Ausgabe dieses sagenhaften und mittlerweile eigentlich schon als, ähm räusper, legendär zu bezeichnenden «Heimatmagazin» über Wiesbaden aus dem Hause Stijlroyal in den Händen zu halten – und zudem der in jeder Ausgabe zelebrierten Zubereitungsvariante für Rippchen mit Kraut gewahr wurde, der wird die Assoziation, daß es sich bei besagtem Titel- und Wiesbadener Wappentier um nichts anderes als um eine hinreichend bißfeste Dareichungsform besagter Rezeptur handelt, problemlos nachvollziehen können: Löwenrippchen mit Krautmähne an frischer Wiesbadener Gesundluft.

Sollten jedoch immer noch Fragen zu der geistigen Beschaffenheit der Redaktionsoffiziere im Hause Stijlroyal bestehen, so mag man sich diese Ausgabe des Heimatmagazin in Gänze zu Gemüte führen.

Nun ist die Truppe um Huck Haas ein ordentliches Stück vorangegangen. Wir zitieren aus dem Pressetext: «Mit 63,75 veröffentlicht die Wiesbadener Design- und Werbeagentur Stijlroyal am Freitag, 2. November, ihr erstes Buch. Die Herausgeber und Geschäftsführer, Joerg «Huck» Haas und Bernd Ringsdorf, huldigen, was Römer und der Kaiser liebten, Mainzer verabscheuen und Dostojewski ruinierte: Wiesbaden. Die zu Unrecht als spießig und langweilig verschriene Kur- und Beamtenstadt kommt in diesem Buch um einiges besser weg und legt ihr Langweiler-Image ab. Hat sie doch mehr zu bieten als ihr Ruf vermuten lässt. Wiesbaden ist aufregend und geheimnisvoll. Haas lebte viele Jahre als Designer in Berlin. Zu Gunsten seiner alten Heimat hat er der hippen Weltmetropole den Rücken gekehrt. Aus gutem Grund, was die Herausgeber mit 63,75 beweisen wollen.

63 Autoren haben über 75 Plätze fantasiert, die ihnen etwa so fremd sind, wie den Massai das Essen von Gemüse. Denn der Clou ist, so gut wie alle Autoren waren noch nie in Wiesbaden, sie haben nur Bilder gesehen und kommen dabei zu überraschenden Erkenntnissen.»

63,75 wird 2. November der Öffentlichkeit vorgestellt. Ab dann wird das Werk in Buchläden und auf Amazon zum Preis von 39,90 Euro angeboten.

*

Titel: 63,75 – Pfiffige Sichtweisen auf eine im Grunde ihres Herzens liebenswerte Stadt; Autor/Herausgeber: Stijlroyal, Wiesbaden; ISBN: 978- 3000397134; Preis 39,90; ein paar Seiten Voransicht.

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***

Apollo Zero: «Visual And Acoustic De-Constructions»

29 Oct

Click to enlarge stonedly

The artist Apollo Zero does great mash-ups, which can be downloaded from his SoundCloud-account. Each track will be delivered with a great piece of artwork too. Such as the one shown above. There is also much more on his flickr-account to be seen. Did we already point out that his tracks are great? No? Well, they certainly are.

***
Sensitive topic. Therefore comments off.
***

Michael Conrad: «Make Culture Your Strategy»

28 Oct

Eine schön tiefsitzende und mit ihrem rotfarbenem Restlicht durch die Fenster der Belle Étage des Käfer’s im Wiesbadener Kurhaus brezelnde Sonne trägt in besonderem Maße zum Gelingen dieses Portraitbildes von Michael Conrad bei. Als Schirmherr des diesjährigen DDC-Wettbewerbs «Gute Gestaltung 13» referiert er vor den Jurymitgliedern über das Thema «Make Culture Your Strategy». Es empfiehlt sich, sich über Michael Conrad hier einen Hauch von schlau zu machen.

Meerschweinchenreportleserinnen und Meerschweinchenreportlesern ist Michael Conrad bereits durch unsere Berichte über die President’s Lectures an der Berlin School of Creative Leadership von Sir John Hegarty, Hartmut Ostrowski, Peter Brabeck-Letmathe, den Freitag Brothers oder Thomas Burrell bestens bekannt.

Das Basislager vor der Belle Étage: Nach den hinreichend strapaziösen und nervenaufreibenden Juryarbeiten grönzte es an einen Akt übermenschlicher Unmenschlichkeit, von den Jurymitgliedern nun auch noch den direkten Einstieg in die marode, quatsch, marmorne Treppenhauswand mit Richtung 2.Stock des geschichtsträchtigen Gebäudes zu velangen. Bei einem Angriff, quatsch, Aperitif werden zunächst die hierfür notwendigen Kräfte gesammelt.

In diesem Beitrag werden auf die sonst üblichen Bildunterschriften und Namensnennungen verzichtet, denn wie heißt es doch so hübsch in strategisch gut und kultiviert ausgerichteten Kreisen? Right: less is more; was in der Praxis so viel bedeutet wie: Nur drei und nicht vier Stückchen Gänseleberpastete.

Die Preisverleihung findet übrigens am Freitag, den 30. November, im Capitol Theater in Offenbach statt. Karten können beim DDC bestellt werden. Außerdem kann man sich unter vorstehendem Link über die Gewinner in den einzelnen Kategorien informieren.

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***

Huck Haas: «World of Design & Strategy»

28 Oct

Wie gut informierte Kreise munkeln, so steht in Kürze eine bahnbrechende Publikation aus dem Hause Stijlroyal an. Es soll dabei um Wiesbaden gehen. Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack zum Thema «Design & Strategy».

via Blogroyal

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***

Santambrogio: «Snow House»

28 Oct

Click to enlarge snowmanly

The Milan based Design firm, Santambrogio developed in co-operation with the designer Ennio Arosio this amazing glass house, which is entirely constructed of light blue, hued glass. Well, there is Philip Johnson’s world famous Glass House but that shouldn’t be a major issue because Santambrogio’s creation goes beyond Johnson’s imagination.

Read and see some more photographs of this amazing building on Ignant.

***
Sensitive topic. Therefore comments off.
***

Mert & Marcus: «Kate Moss»

26 Oct

Wikipedia: Mert & Marcus
via Curieux De Trucs

***
Sensitive topic. Therefore comments off.
***

Strawberry Alarm Clock Wearing Future Eyes

26 Oct

Click to enlarge futurely

Cult 1960s psychedelic band Strawberry Alarm Clock wearing Future Eyes in Los Angeles. Photograph by Brent Paul Pearson.

via: Pas Un Autre

***
Sensitive topic. Therefore comments off.
***

DDC: «Gute Gestaltung 13»

25 Oct

Gruppenbild DDC-Jury «Gute Gestaltung 13»

Am 19. und 20. Oktober tagte einmal mehr die Jury des Deutschen Designer Clubs (DDC) unter der Schirmherrschaft von Michael Conrad in den Räumlichkeiten der Hochschule RheinMain (HSRM) in Wiesbaden.

Anschließend hielt Michael Conrad seinen Vortrag Make Culture Your Strategy in der Belle Étage im Hause Käfer’s, über den Meerschweinchenreport noch berichten wird.

Zur Jury gehörten neben dem Gesamtjuryvorsitzenden Niko Gültig ebenfalls Prof. Stefan Heiliger, Michael Landes, Marco Spies, Annette Häfelinger, Thomas Kettner, Sandra Wolf, Peter Ippolito, Prof. Dr. Phil. Klaus Klemp, Dick Spierenburg, Dr. Michael Peters, Ulrich Pohl, Wolfgang Weyand, Prof. Holger Schmidhuber, Clemens Olbrich, Kurt Friedrich, Kristine Listau, Oliver Scherdel, Peter Zizka, Wolf Udo Wagner, Michael Eibes, Shirin Frangoul- Brückner, David Kuntzsch, Manuel Rauch, Ursel Schiemann, Andreas Baier, Michael Rösch, Carmen Doerr, Kerstin Amend, Curt Mertens, Volker Stengele, Joe Kaiser, Robb Horton, Peter Hamel, Ines Blume, Bernd Schuler, Elisabeth Budde, Heinrich Fiedeler, Thomas Nagel, Valentin Heisters, Oliver Hesse, Norbert Herold, Holger Volland, Olaf Barski, Lars Grau, Joachim H. Blickhäuser, Clemens Hilger, Klaus Chmielewski und Oliver Wagner.

Click to enlarge colouringly

Auf ihrem Jury-Rundgang: Schirmherr Michael Conrad sowie Gesamtjuryvorsitzender und DDC-Vorstandsmitglied Niko Gültig. Hier in der Sektion «Geschäftsberichte».

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***

The Longest Words in the English Language

25 Oct

If you think you’ve made it when pronouncing Supercalifragilisticexpialidocious correctly, then you are very much mistaken. Just watch the video!

***
Sensitive topic. Therefore comments off.
***

Matthias Rüb, c/o FAZ!

25 Oct

*

Als Korrespondent der FAZ berichteten Sie hier über den Verlauf des dritten US-Präsidentschaftskandidatengesprächs im Rahmen eines Fernsehduells zwischen Präsident Barack Obama und dessen Herausforderer Mitt Romney in Boca Raton. Als Résumé Ihrer Berichterstattung schrieben Sie u.a.: «Wichtiger aber waren die Antworten auf die Frage, welcher der Kandidaten sich wie ein Oberbefehlshaber gezeigt und empfohlen habe: Bei Präsident Obama sahen dies 63 Prozent der Befragten, bei Romney immerhin 60 Prozent.» Unser Résumé: Prangern Sie niemals vermeintlich Verantwortliche für irgendwelche Staats- oder Konzernverschuldungen an.

Mit freundlichen Grüßen von Ihren mathematischen Oberbefehlshabern in der Meerschweinchenreportredaktion.

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***

National Theater: «‪Rowan Atkinson – Interview with Elton John‬»

22 Oct

This is simply hilarious. A tremendous step in mankind’s history. A must-see. A must-have. A mustard mankind in hilarious’ history. Well, sort of.

***
Sensitive topic. Therefore comments off.
***

Der rote Stuhl

21 Oct

*

Auf in den Kampf mein roter Stuhl,
Mit Siegeslust in der Brust ist das cool.
Ehemals mit schmiergelglatten Kanten
Galt er als Sitzgenuß für Kaffeetanten.
Gebeugt vor Gram und Scham steht er da in seiner Ecke,
Doch bringt er bald den Schöpfer straight zur Stecke,
Denn gut gepolstert und vernäht
Taugt er noch als Kampfgerät.
Den Tischler reizt der Rotstuhl seht,
Er beizt und schmiert ihn ein mit heißem Teer.
Er federt ihn – und mehr – er wird ihn wiegen:
Als stolzer Stier hat er zu siegen!
Der Meister schreit, er gibt Kommando,
Den Stuhl stärkt Teer wie guter Fango.
Er bäumt sich auf und tritt zurück:
Zu Boden fällt ein Tischlerstück!

Der Meister merkt: Da geht was schief
Mit seinen Geistern, die er rief!
Ganz tief spürt er den Schmerz im Magen:
Der Stuhl kämpft gut, das muß man sagen.
Er zeigt Stolz und keine Träne,
Denn wo gehobelt wird, da fallen Späne.
Und so vollendet er besonnen,
Sein hehres Werk, das er begonnen.
So ist der letzte Hieb dann auch der beste,
Er definiert die Überreste:
Torrero tot, zerlegt und bleich
In sieben Teile auf einen Streich!
Sodann ißt er des Gegners Bohnen
Und beschließt in dessen Haus zu wohnen.
Ein Rülpserchen verhallt im Raum,
Er flickt ein Stück von seinem Saum.

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***

Brad Pitt: «Inevitable»

19 Oct

Click to enlarge strange adly

***
Sensitive topic. Therefore comments off.
***

Tsar Nicolas II & King Georges V

17 Oct

Tsar Nicolas II & King Georges V

They say they were cousins but they look like twins. Well, with such beards, hair cuts and uniforms you could even make Maggie Thatcher and Angela Merkel look like this, couldn’t you? Here’s the proof:

Maggie Thatcher & Angela Merkel

via Curieux De Trucs

***
Sensitive topic. Therefore comments off.
***

Marco Grob: «Leonardo di Caprio»

17 Oct

Click to enlarge caprioly

Website Marco Grob
via Curieux De Trucs

***
Sensitive topic. Therefore comments off.
***

Albert Einstein: «Die Theorie, daß alles im Leben relativ ist, läßt sich besonders gut durch die Wahl des richtigen Schuhwerks beweisen.»

14 Oct

Siehe auch auch.

***
Sensibles Thema. Deshalb keine Kommentarmöglichkeit.
***